Bild: Privathaftpflichtversicherung vergleichen
Bauzinsen
Nutzen Sie einen Vergleich um zu sparen!

Ein Haus zu bauen ist nicht nur eine Altersvorsorge, sondern auch eine Investition für die eigene Zukunft. Dabei spielt die Finanzierung eine sehr wichtige Rolle und die Entscheidung für die richtige Finanzierungsform, sollte nicht schnell und unüberlegt stattfinden, sondern genau geplant werden. Es gibt viele verschiedene Angebote und Verzinsungen, daher ist eine umfassende Beratung nahezu unausweichlich. Als Bauzinsen bezeichnet man die Konditionen, bei der Banken und auch Kreditgeber finanzielle Mittel an Privatleute ausgeben, die nach und nach zurückgezahlt werden. Da sich diese Zinsen täglich ändern können, werden sie von den Geldgebern auch dementsprechend berechnet und aktualisiert. Deshalb sollten Sie unbedingt einen Bauzinsen Vergleich über die verschieden Anbietern durchführen.

Nutzen Sie die niedrigen Bauzinsen
Auch nach Auslauf Ihrer Zinsbindungsfrist können niedrige Bauzinsen ein Vorteil für Sie sein. Bauen Sie Ihre Restschuld zu deutlich günstigeren Zinsen ab. Die dadurch ersparten Zinsen kann man gezielt in eine höhere Tilgung investieren und somit die Laufzeit des Darlehens deutlich verkürzen. Aber nicht nur diejenigen die eine Immobilie erwerben oder bauen möchten können jetzt von den günstigen Zinskonditionen profitieren, auch die Immobilienbesitzer mit einem laufenden Kredit können das Baugeld zu Ihren Gunsten nutzen.

Bauzinsenvergleich
Da es schwierig ist diesen Markt zu durchschauen, wird die Auswahl meist anhand mehrerer Vergleiche eingegrenzt. Natürlich spielt dabei die Beratungsqualität eine wesentliche Rolle. Um das günstigste Angebot zu ermittelt, ist es wichtig dass Sie sich genau Gedanken machen über Daten wie: Kredithöhe, Laufzeit, Zinsbindung sowie möglicher Tilgungssatz. Nur so kann ein optimales, individuelles Angebot für Ihre Bedürfnisse kalkuliert werden. Ihr Finanzierungsberater berät Sie bei Bedarf gerne und zeigt Ihnen mögliche Optionen bei Ihrer Entscheidung. Beachten Sie vor allem welche Wahl der Zinsbindungsfrist sich für Sie in der Zukunft am besten rentiert. Die eine Möglichkeit ist, die Verzinsung den nächsten Jahren anzupassen (z.B. Beim Annuitätendarlehen), die andere die gleiche Bauzinsenhöhe auf eine feste Vertragslaufzeit anzulegen (z.B. Beim Ratendarlehen).

Was ist ein Darlehen?
Ein Darlehen ist ein Vertrag zwischen einem Darlehensnehmer (Schuldner) und einem Darlehensgeber (Gläubiger). Die Inanspruchnahme eines Darlehens ist grundsätzlich eine weitere Möglichkeit sich Fremdkapital zu beschaffen. Es gibt im Grunde genommen nur zwei verschiedene Darlehensformen – Geld- oder Sachdarlehen. Im Falle eines Baudarlehens liegt natürlich ein Gelddarlehen vor.

Interessantes & Partner: