Bild: Privathaftpflichtversicherung vergleichen
Auswahl der passenden Geldanlage
Risiko und Rendite

Wer sein privates Vermögen in eine Geldanlage investiert stellt sich immer die durchaus berechtigte Frage nach dem Risiko. Fakt ist, dass je höher die Rendite, also die Verszinsung sein soll, desto risikoreicher ist auch die Geldanlage. Bevor man eine Entscheidung trifft, welchem Anbieter man sein hart verdientes Geld anvertraut, ist also Vorsicht geboten.


Aktien und andere Wertpapiere
Wertpapiere, beispielsweise versprechen oft eine hohe Rendite mit einer schnellen Entwicklung. Das Aktiengeschäft ist eines der spekulativsten überhaupt, denn welche Aktie Bestand hat und wirklich lohnenswert ist, kann bis zum Schluss nie mit Sicherheit gesagt werden. Der Traum vom leicht verdienten Geld kann hier sehr schnell zerplatzen und schon ist man das gesamte Geld wieder los. Dennoch sind in auch in der heutigen Zeit immer noch hohe Erträge möglich, aber wie bereits erwähnt, nicht ohne ein gewisses Risiko. Wer allerdings eine entsprechend hohe Risikobereitschaft hat und damit leben kann, dass eventuell ein Teil oder sogar das gesamte Anlagevermögen verloren geht, hat die Chance eine weit überdurchschnittliche Rendite zu erzielen. Je länger der Anlagezeitraum ist, desto höher ist die Chance, dass eine gute Rendite erzielt werden kann. Über einen Zeitraum von 10-20 Jahren haben breit gestreute Anlageportfolios nahezu ausnahmslos eine gute Rendite erwirtschaftet. Das bedeutet natürlich auch, dass das Geld kurzfristig nur mit Verlusten zur Verfügung steht.

Gold und andere Edelmetalle
Gerade in wirtschaftlich weniger stabilen Zeiten, sind Gold und andere Edelmetalle eine interessante Option. Diese eher konservativen Geldanlagen verlieren in aller Regel nur wenig an Wert und ein Totalverlust des Wertes ist nahezu ausgeschlossen. Die Rendite kann hier entsprechend sehr attraktive Ausmaße annehmen. Eine Feinunze Gold könnte mittel bis langfristig sogar bis auf 2000 Dollar steigen. Der aktuelle Kurs (2010) liegt bei 1045 Dollar pro Feinunze. Hundertprozentige Sicherheit geben die Prognosen natürlich nicht, ein gewisses Risiko eines Kursverlustes besteht natürlich auch hier - auch der Edelmetallmarkt hält nicht immer, was er verspricht.

Tagesgeld und Festgeld
Wer ganz auf der sicheren Seite stehen möchte, dem ist ein Tagesgeld Konto oder Festgeldkontos zu empfehlen. Hier kann die Bank auch halten, was sie verspricht, nämlich garantierte Zinsen. Nur die Schwankungen des Finanzmarktes können den Zinssatz verändern, daran sind jedoch die Banken unbeteiligt und können nichts ändern. Trotz sicherer Rendite kann man bis zu vier Prozent Zinsen erzielen, die Konditionen sind von Bank zu Bank unterschiedlich, deshalb lohnt sich immer ein Tagesgeld Vergleich. Zahlreiche Online Portale bieten Tagesgeld Rechner an, die den günstigsten Anbieter herausfiltern. Wer dann noch darauf achtet, dass die Bank Mitglied im freiwilligen Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken ist, kann überhaupt nichts mehr falsch machen. Im Falle einer Insolvenz eines Instituts sind die Einlagen durch den Bundesverband deutscher Banken für Privatanleger geschützt.

Interessantes & Partner: